Kalkfarbe

Kalkfarbe besteht ursprünglich ausschließlich aus gelöschtem Kalk (Sumpfkalk) und Wasser. Vor der Einführung der Kunstharz-Dispersionsfarben war Kalkfarbe die bedeutendste Wandfarbe. Der Kalk fungiert dabei als Bindemittel und als Pigment.

 

Kalkfarbe ist hoch diffusionsoffen, wischbeständig und durch seine feuchtigkeitsregulierende Wirkung für Feuchträumen geeignet. Kalkfarbe ist alkalisch und wirkt deshalb auf natürliche Weise desinfizierend. Bei der Verarbeitung sollten Handschuhe und Schutzbrille getragen werden. Beim Abtönen muss darauf geachtet werden, dass kalkechte Pigmente verwendet werden.

 

Von den Naturfarbenherstellern werden heute gebrauchsfertige Kalkfarben für alle Untergründe angeboten. Diese beinhalten neben Kalk weitere mineralische Pigmente und Bindemittel. Die ursprünglich relativ geringe Deckkraft einfacher Kalkfarben wird dadurch deutlich verbessert.

Sumpfkalk bildet den Ausgangsstoff für viele Anwendungen erfahrener Hand- und Heimwerker. Mit Sumpfkalk lässt sich verfestigendes Sinterwasser gewinnen, ein traditioneller Kalkanstrich ausführen oder ein Sumpfkalkputz herstellen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Datenschutz